Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst



WERKE DEUTSCHER GRAPHIKER

auf tschechoslowakischen Briefmarken

Pictures by German Graphic Artists on Czechoslovak Stamps
Díla nìmeckých grafikù na èeskoslovenských známkách

© 2001 by Gerhard Batz


Für einen Deutschen, der sich mit tschechoslowakischen Briefmarken beschäftigt, lag das Thema dieser Abteilung natürlich nahe. Ich habe aber sehr lange gebraucht, bis ich die Informationen für die folgenden Einzelseiten zusammen hatte.

Die Abteilung beschränkt sich ausschließlich auf Werke deutscher Graphikkünstler, auch wenn weitere deutsche Künstler auf tschechoslowakischen Briefmarken gewürdigt wurden, wie beispielsweise Lucas Cranach oder Max Ernst. Erstaunlich ist überhaupt, dass diese Abteilung sechs Seiten umfasst, dauerte es doch relativ lange bis 1968, bis ein Werk eines deutschen Künstlers - nämlich "Rosenkranzfest" von Albrecht Dürer, gestochen von Jiøí Švengsbír - auf einer tschechoslowakischen Briefmarke dargestellt wurde. Allerdings muss gesagt werden, dass es grundsätzlich problematisch ist, exakt zwischen deutschen oder deutschsprachigen, tschechischen oder böhmischen Künstlern zu unterscheiden. Sind beispielsweise die in Prag geborenen Maler Peter Brandl oder Norbert Grund als Deutsche, Tschechen oder Böhmen anzusehen? Oder soll man den in Basel geborenen, aber in Deutschland arbeitenden Matthäus Merian als Schweizer oder als Deutschen ansehen?

Um hier keine nationalen Animositäten zu verletzen, habe ich mich in dieser Abteilung auf unstreitbar deutsche Künstler beschränkt. Dabei handelt es sich im wesentlich um zwei Gruppen, nämlich die klassischen deutschen Kupferstechern, die besonders für tschechische Briefmarkenstecher wie beispielsweise Bedøich Housa Vorbild waren, und deutsche Illustratoren von (Kinder-)Büchern, die auf der alle zwei Jahre stattfindenden "Biennale der Kinderbuchillustration" in Bratislava mit Preisen ausgezeichnet wurden. Natürlich hoffe ich, dass noch weitere deutsche Künstler für würdig befunden werden, auf tschechischen oder slowakischen Briefmarken geehrt zu werden.
For a German like me, the topic of this section of the Gallery soon was in my mind. Nevertheless it took a very long time to get all the information I needed for the following individual pages.

The section only is limited to works of art by German graphic artists, even if more German artists were honoured on Czechoslovak stamps, e.g. Lucas Cranach or Max Ernst. It is also astonishing that this section has six pages, because it was not only before 1968, when a work of art by German artist - Albrecht Dürer's "Rosenkranzfest", engraved by Jiøí Švengsbír - was depicted on a Czechoslovak stamp. But because of the common cultural tradition of Germans and Czechs in the Bohemian lands, it is hard to draw an exact separation line between Czech or Bohemian and German or German speaking artists. Are, for example, painters like Peter Brandl or Norbert Grund who were born in Prague, Germans, Czechs or Bohemians? Is Matthäus Merian, born in Basel and working in Germany, a swiss engraver or a German one?

In order not to violate national emotions, this section is exclusively limited to no doubt German artists. Here we find the following six artists who can divided in two parts, first the classical German engravers who were model for most of the Czech stamp engravers like Bedøich Housa. On the other side, there are on stamps German illustrators of (children) books who got awards on the "Biennial of Children Book Illustrations" which takes place every two years in the Slovak capital Bratislava. I hope that also in the future German artist will be honoured on Czech or Slovak stamps.

Albrecht Dürer
(1471-1528)
Tanzendes Bauernpaar
Johann Elias Ridinger
(1698-1767)
Reitschule
Lieselotte Schwarz
(geb. 1930)
Der Traummacher
Klaus Ensikat
(geb. 1937)
Die Hochzeit des Pfau
Jürgen Spohn
(1934-1992)
Buchillustration
Binette Schroeder
(geb. 1939)
Der Froschkönig
Von zwei weiteren deutschen Graphikern gibt es tschechoslowakische Briefmarken. Da sie aber bereits an anderer Stelle in der Galerie vertreten sind, wurden sie nicht in diese Abteilung aufgenommen. Sie können aber über die folgenden links die entsprechenden Seiten erreichen.

Vinzenz Morstadt (1802-1875) und Joachim Rieß (geb. 1937)

Nicht vergessen werden darf an dieser Stelle ein deutscher Graphiker, der allergrößten Einfluss auf die tschechische Briefmarkentradition und insbesondere die Stecherschule hatte

Karl Friedrich Wilhelm Seizinger (1889-1978)

den die tschechischen und slowakischen Sammler eher in der tschechischen Form seines Vornamens als "Karel" Seizinger kennen. Diesem großen Briefmarkengraphiker ist in dieser Galerie ein ausführlicher Beitrag mit inzwischen insgesamt mehr als 20 Seiten gewidmet, der über den obigen Link erreichbar ist.






   
Gästebuch wg. Vandalismus vorübergehend geschlossen.



GOWEBCounter by INLINE