Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst

KURZPORTRAITS
TSCHECHISCHER UND SLOWAKISCHER
BRIEFMARKENENTWERFER

J. Bouda * Cinybulk * Dillinger * Fišer * Franta * Guderna * Hanák * Hegar * Králík * Lukavský * Rieß * Rotrekl * Seydl * Silovský * Sivko * Solga * Strnad * Týfa * Vingler *Vlèek * Vodák * Zábranský * Ziegler * Zmeták

2. Teil

Vik * Anderle * Suchánek * Urbásek * Brun * Kováøík

Zum Abschluss der Vorstellung tschechischer und slowakischer Briefmarkenentwerfer werden in unregelmäßiger Reihenfolge weitere Künstler vorgestellt mit einem Briefmarkenbeispiel, einigen wenigen biographischen Daten und Informationen zu ihrem Schaffen.


Karel Vik
Maler und Graphiker
geboren am 4. November 1883 in Hoøice
gestorben am 8. Oktober 1964 in Turnov

Am Beginn dieser Seite soll ein Klassiker unter den tschechischen Briefmarkenentwerfern vorgestellt werden. Der Mitbegründer der SÈUG Hollar erlangte v.a. Bedeutung als Landschaftsmaler, was sich auch in seinen Briefmarken niederschlägt. Seine Bekanntheit als Entwerfer gründet in einer Dauermarkenserie mit Burgen, Städten und Landschaftsansichten aus der klassischen Phase tschechoslowakischer Briefmarken vor dem 2. Weltkrieg. Die Serie umfasst insgesamt 10 Marken, gestochen von Karl Seizinger, und erschien am 1. 8. 1936. Motive daraus wurden auch von der deutschen Verwaltung im Protektorat Böhmen und Mähren verwendet. Ein Beispiel daraus ist links abgebildet und zeigt die Gegend "Èeský raj" (Tschechisches Paradies), Viks Heimat (MiNr. 355). Insgesamt gibt es von Karel Vik 14 Briefmarken und einen Block.

MiNr. der Briefmarken von Karel Vik:

351-359, 384/385, Block 1, 386, 401, 897
Böhmen und Mähren: 25, 27, 31, 32, 39, 69
Jiøí Anderle
Maler, Graphiker und Buchillustrator
geboren am 14. September 1936 in Pavlíkov bei Rakovník

Anderle ist heute einer der europaweit anerkanntesten tschechischen Künstler. Dies hängt nicht zuletzt mit seinen vielen Aufenthalten und Aktivitäten außerhalb der Tschechischen Republik zusammen. Besonders die Einflüsse Italiens und der Renaissance sind in seinem Werk deutlich zu erkennen. Dies prädestinierte ihn geradezu, EUROPA-Briefmarken seines Heimatlandes zu gestalten. Eine der zwei von ihm stammenden EUROPA-Marken des Jahres 1995 (MiNr. 76/77) ist links zu sehen.
Vladimír Suchánek
Graphiker
geboren am 12. Februar 1933 in Nové Mìsto nad Mìtují

Der heutige Vorsitzende der HOLLAR-Vereinigung der graphischen Künstler in der Tschechischen Republik wurde in den 60er Jahren zunächst als Musiker bekannt. Mit anderen Kollegen aus der SÈUG HOLLAR, u.a. Jiøí Anderle und Jiøí Slíva gründete er seine eigene Band "Grafièanka" innerhalb der Vereinigung. Unter den deutschen Briefmarkensammlern kennt man seinen Briefmarkenentwurf zum 1000. Todestag des heiligen Adalbert, der als Gemeinschaftsausgabe nicht nur in der ÈR und Deutschland, sondern auch in Polen, Ungarn und im Vatikanstaat herausgegeben wurde. Bis heute gestaltete er mehrere Briefmarken der Tschechischen Republik, denen sicher noch weitere folgen. Einer seiner Entwürfe aus dem Jahr 1998 mit dem Titel "LOVE" ist links zu sehen (MiNr. 168). In den letzten 2 Jahren erschienen von ihm nach und nach die Ausgaben einer neuen Dauermarkenserie der Tschechischen Republik mit den 12 Tierkreiszeichen.

MiNr. der Briefmarken von Vladimír Suchánek:

CZ 103, 115, 141, 168, 199, 200, 217, 225/226, 240/241, 257, 277, 280, 283
Miloš Urbásek
Maler, Graphiker und Buchillustrator
geboren am 28. Juli 1938 in Ostrava-Zábøeh
gestorben am 14. Juli 1988 in Drábsko

Als Schüler und enger Mitarbeiter von Vincent Hložník ist der Stil seiner Werke stark von diesem großen slowakischen Künstler beeinflusst. Urbásek entwickelte diesen Stil aber sehr persönlich weiter; man beschreibt ihn als mathematisch-präzise. Diese Klarheit sieht man auch in seinen drei Briefmarkenentwürfen, zwei Dauermarken aus den 70er Jahren und die links abgebildete Ausgabe zum Tag der tschechoslowakischen Briefmarke aus dem Jahr 1970 (MiNr. 1980).

MiNr. der Briefmarken von Miloš Urbásek:

1980, 2229, 2231
Róbert Brun
Graphiker und Buchillustrator
geboren am 2. November 1948 in Žilina

Obwohl er eher der jüngeren Generation der Briefmarkenentwerfer angehört, gilt Róbert Brun heute als einer der etablierten Graphiker und Entwerfer in der Slowakei. Erstmals erschien im Jahr 1989 von ihm eine auf der Biennale der Illustrationen in Bratislava ausgezeichnete Illustration auf einer Marke der Tschechoslowakei (MiNr. 3016). Inzwischen hat er weitere Ausgaben für die Slowakei entworfen. Zum Tag der Briefmarke im Jahr 1997 setzte er mit der links abgebildeten Briefmarke (MiNr. 299) allen Briefmarkenstechern ein Denkmal. Zu sehen ist darauf das wichtigste Werkzeug des Stechers, ein Stichel.

MiNr. der Briefmarken von Róbert Brun:

3016, SK 189, 240, 255, 299, 367
Vladimír Kováøík
Graphiker
geboren am 11. Februar 1921 in Brumovice na Moravì
gestorben am 6. Juli 1999 in Prag

Vor kurzem starb in Prag Vladimír Kováøík, einer der produktivsten tschechischen Briefmarkenentwerfer. Aus diesem Anlass soll er kurz hier vorgestellt werden. Über viele Jahrzehnte prägte er das Bild tschechoslowakischer Briefmarken mit beinahe 100 Entwürfen. Ähnlich wie Lukavský ist sein Stil typisch für den sozialistischen Realismus. Entsprechend zeigten seine Entwürfe auch häufig sozialistische Motive. Ein besonders schönes Beispiel seines Schaffens - eine Umsetzung der Friedenstaube von Picasso aus dem Jahr 1983 - ist links zu sehen.

MiNr. der Briefmarken von Vladimír Kováøík:
Entwürfe:
576, 770, 771, 1246, 1250, 1495-1500, 1504-1507, 1853-1859, 1946-1950, 2020, 2022, 2045-2048, 2065, 2066, 2084, 2085, 2124, 2125, 2238, 2239, 2355, 2369, 2381-2386, 2421, 2422, 2432, 2484, 2564, 2567-2570, 2612, 2613, 2619-2621, 2647, Block 46, 2710, Block 53, 2720, Block 54, 2750, 2802-2804, 2808, 2861, 2864, Block 67, 2897-2901, 2926, 3067, 3107, 3111, CZ 48
Graph. Aufbereitung: 2110-2115,2517-2521, Block 42, Block 44

[weitere Kurzportraits]