zurück zu
Selské bouøe (Podzemná) * O pannách ... (Bednáøová) * Konec hry (Jiøincová)

Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst

FRAUEN ALS ENTWERFERINNEN TSCHECHOSLOWAKISCHER BRIEFMARKEN



MACOCHA
(Macocha-Schlucht im Mährischen Karst)
entworfen von Ludmila Jiøincová
gestochen von Jan Mráèek
Briefmarkenausgabe der Tschechoslowakei
MiNr. 1421, Ausgabedatum 29.7.1963



Tag der tschechoslowakischen Briefmarke 1972
entworfen von Eva Bednáøová
gestochen von Josef Herèík
Briefmarkenausgabe der Tschechoslowakei
MiNr. 2116, Ausgabedatum 18.12.1972



Saxicola torquata
(Schwarzkehlchen)
entworfen von Hana Èápova
gestochen von Josef Herèík
Briefmarkenausgabe der Tschechischen Republik
MiNr. 49, Ausgabedatum 24.8.1994



Ciminalis dusii
(Enzian)
entworfen von Kamila Štanclová
gestochen von František Horniak
Briefmarkenausgabe der Slowakei
MiNr. 217, Ausgabedatum 28.2.1995
Unter den Schöpfern tschechoslowakischer Briefmarken gibt es zwar viele Frauen, die allerdings in Summe nur einen kleinen Teil der über 3000 Briefmarken des Landes entwarfen. Immerhin konnte ich 38 Namen von Frauen unter mehr als 150 Entwerfern finden, also ungefähr jeder vierte. Von ihnen stammen aber nur gut 200 Briefmarken, und ein gutes Drittel dieser Anzahl von einer einzigen Künstlerin - Anna Podzemná. Sie ist damit zwar die Entwerferin mit den meisten Entwürfen, aber nicht die erste, die eine Briefmarke der Tschechoslowakei schuf.

Nachdem in der Vorkriegszeit keine einzige Briefmarke von einer Frau stammte, erschienen am 18. Dezember 1949 zwei Gedenkmarken zum Roten Kreuz, entworfen von Teodora Nováková. In den Jahren 1950-1952 gab es dann recht viele Briefmarken von insgesamt 8 verschiedenen Frauen, u.a. von Zdeòka Kadrnožková, Dagmar Køováková, Hana Hrubešová und anderen, sowie 1952 der erste Entwurf von

Anna Podzemná-Suchardová.


Geboren am 26. Juli 1909 in Prag-Bubeneè, stammte sie aus der bekannten Bildhauer- und Holzschnitzer-Familie Sucharda. Während des Studiums war sie u.a. auch Schülerin von Max Švabinský. Hauptthema ihres künstlerischen Schaffens war der Mensch in Bewegung. Nicht zuletzt deswegen beschäftigte sie sich intensiv mit der Darstellung von sportlichen Aktivitäten. Auch ihre beinahe 80 Briefmarkenentwürfe sind fast ausschließlich Sportmotive. Ein Überblick und Beispiele ihres Briefmarkenschaffens finden sich auf den beiden Seiten, die durch die folgenden links erreichbar sind.
 
Anna Podzemná starb am 13. August 1996 in Prag. Ein Beispiel aus ihrem künstlerischen Schaffen sehen Sie, wenn sie auf den Link oben klicken.

In den weiteren Jahren der Tschechoslowakei bis zu ihrer Auflösung 1992 tauchen dann Frauen immer seltener als Entwerferinnen auf. Zu erwähnen ist für diesen Zeitraum v.a. Ludmila Jiøincová (geb. 9.5.1912, gest. 22.1.1994), eine Schülerin von T.F. Šimon, die besonders für ihre lyrischen Darstellungen gelobt wird. Eine ihrer Graphiken ist auf der Seite in der Galerie abgebildet und durch den Link oben erreichbar. Sie schuf insgesamt 12 Briefmarkenentwürfe, deren MiNr. auf der Galerie-Seite aufgelistet sind. Einer ihre Entwürfe ist links abgebildet.

Von einer der bekanntesten tschechischen Graphikerin Eva Bednáøová (geb. 8.5.1937, gest. 6.12.1986) gibt es aufgrund ihres frühen Todes lediglich eine Briefmarke (MiNr. 2116), die links abgebildet ist. Einen Eindruck von ihrem beeindruckenden Stil bekommt man durch eine Briefmarke mit einer ihrer Graphiken, die in der Galerie durch den Link oben zu erreichen ist.

Nach dem Auseinanderfallen der Tschechoslowakei gibt es wieder häufiger Briefmarken, die von Frauen entworfen wurden. Beispielhaft seien hier für die Tschechische Republik und die Slowakei jeweils eine Künstlerin angesprochen. Die links abgebildete Vogel-Marke stammt von der bekannten tschechischen Graphikerin Hana Èápová. Geboren am 24. April 1956 in Prag, gibt es von ihr inzwischen mehrere Sätze mit Tiermotiven (insgesamt fast 20 Briefmarken). Nicht weniger bekannt ist in der Slowakei Kamila Štanclová. Sie ist am 26. März 1945 in Zvolen geboren und schuf bisher mehr als 10 Briefmarken, eine davon ebenfalls links abgebildet.

Soweit mir vorliegend, finden Sie Informationen zu weiteren hier nicht erwähnten Entwerferinnen im Lexikon.