Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst



Hrad Karlštejn
(Burg Karlštejn)
entworfen von T.F. Šimon
gestochen von Karl Seizinger
Briefmarkenausgabe der Tschechoslowakei
Ausgabetag: 1. June 1926
Tavík František Šimon wurde am 13. Mai 1877 in Železnice bei Jièín geboren. Er war Professor der bildenden Künste in Prag, im Jahr 1917 Mitbegründer der "Hollar-Vereinigung" der graphischen Künstler in der Tschechoslowakei und zeitweise ihr Vorsitzender. Diese Vereinigung feierte im Jahr 1997 ihr 80-jähriges Gründungsjubiläum. Ihr gehörten die bekanntesten Künstler der Tschechoslowakei an, z.B. Vojtìch Preissig oder Cyril Bouda. Aus den Reihen dieser Gesellschaft kommen auch die allermeisten Entwerfer tschechoslowakischer Briefmarken, u.a. auch ihr heutiger Vorsitzender Vladimír Suchánek. An Šimon wurde von den Mitgliedern von HOLLAR vor allem seine organisatorischen Fähigkeiten und sein großer Weitblick geschätzt.

In den 20er Jahren entwarf Šimon u.a. das links abgebildete Karlštejn-Motiv (MiNr. 245) aus der bekannten Dauermarkenserie "Hrady, mìsta, krajiny" (Burgen, Städte, Landschaften), die von Kael Seizinger gestochen wurden, sowie eine schöne Marke mit einem Blick auf Prag und den Hradschin (MiNr. 254). Er lebte lange Zeit in Paris und fing in seinen graphischen Blättern häufig Szenen ein, die ihm während seiner Reisen begegneten. Hierzu zählt auch die auf der Briefmarke in der Galerie dargestellte Straßenszene aus Paris im impressionistischen Stil. In seinen Werken erreichte er eine sehr persönliche Handschrift, blieb aber immer im Rahmen konventioneller Ausdrucksformen. Er starb am 19. Dezember 1942 in Prag.