Zurück zu
Za cieåom * Na konci mìsta

Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst


Starý pitník
(Der alte Flößer)
gestochen von Josef Herèík
Briefmarkenausgabe der Tschechoslowakei
Ausgabetag:
2. November 1992

Koloman Sokol gilt als einer der größten slowakischen Künstler dieses Jahrhunderts, der sich sowohl als Maler wie graphischer Künstler einen Namen gemacht hat. Er wurde am 12. Dezember 1902 in Liptovský Svatý Mikulᚠgeboren. Sein 95. Geburtstag war im Jahr 1997 der Anlass zu der auf einer der beiden Galerieseiten abgebildeten Briefmarkenausgabe der slowakischen Post, die seinen Holzschnitt "Za cie¾om" (Zum Ziel) aus dem Jahr 1931 zeigt. Inzwischen ist Koloman Sokol 100 Jahre alt geworden und natürlich erhielt er auch zu diesem Geburtstag im Jahre 2002 eine Briefmarke gewidmet, auf der die Post der Slowakei sein Gemälde "V ateliéri" (Im Atelier) als Motiv wählte. Der für sein Werk typische kraftvoll expressionistische Stil, der den Menschen in den Mittelpunkt stellt und häufig soziale Themen aufgreift, wird in dieser Ausgabe besonders deutlich.

Sokol war zunächst Schüler von Gustav Mallý, später Student an der Kunstakademie in Prag bei Max Švabinský und in Paris. Nach mehreren Auslandsaufenthalten wurde er in seiner Heimat Mitglied der Hollar-Vereinigung der graphischen Künstler der Tschechoslowakei (SÈUG Hollar). In den Jahren 1937-1941 war er Professor in Mexiko City und siedelte 1942 in die USA über, wo er bis 1946 in New York lehrte. 1946 kehrte er als Hochschullehrer nach Bratislava zurück, ging aber 1948 wieder in die USA und ließ sich in Bryn Mawr, einem Vorort von Philadelphia, Pa. nieder. In den 60er Jahren zog er sich stark von der Außenwelt zurück und schuf in dieser Zeit in seinem Haus in Pennsylvania einen eigenen symbolisch-mythologischen Stil. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er in Tucson, Arizona, wo er im Alter von 100 Jahren am 14. Januar 2003 starb.

Bereits 1971 wurde sein Werk "Na konci mìsta" (Am Rande der Stadt) auf einer Briefmarke im Rahmen der Reihe "Èeská a slovenská grafika" (Tschechische und slowakische Graphik) dargestellt und im Jahre 1992 ehrte ihn die Post der Tschechoslowakei zu seinem 90. Geburtstag im Rahmen der Serie "Umìní mit seinem Werk "Starý pitník" (Der alte Flößer).

Jozef Baláž, einer seiner berühmtesten Schüler beschreibt seinen Lehrer folgendermaßen:

"Just a plain, modest man whose looks didn't promise anything special. But, unawares, he sorts of immediately filled in the whole school. It had certainly to do with his personality, all of us could feel it. ... He knew how to provoke his trainees into working yet harder, he got his way of praising and encouraging our effort, and it made him feel happy, during the corrections. ... He was our Professor Koloman Sokol, a someone we loved and held in esteem."
(Nur ein einfacher, bescheidener Mann, dessen Aussehen nichts Besonderes versprach. Aber unbewusst, füllte er sofort die ganze Schule. Es hatte sicher zu tun mit seiner Persönlichkeit, alle von uns konnten es fühlen. ... Er wusste, wie man seine Schüler zu noch härterer Arbeit brachte, er hatte eine eigene Art uns zu loben und unseren Anstrengungen bei der Korrektur Mut zu machen, und das ließ ihn sich glücklich fühlen. ... Er war unser Professor Koloman Sokol, jemand, den wir liebten und und in Wertschätzung hielten.)

Unmittelbar nach seinem Tod gedachte die slowakische Post des großen Künstlers durch die Ausgabe eines Ganzsachenumschlages mit dem hier abgebildeten Porträt Koloman Sokols.