Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst
Join our colors


JOIN OUR FREE COLORS!
(Schließt Euch unseren freien Farben an!)

Briefmarkenausgabe der Tschechischen Republik MiNr. 195
Ausgabetag: 28. Oktober 1998 zum 80. Gründungstag der Tschechoslowakei
graphische Aufbereitung: Zdenìk Ziegler
gestochen von Miloš Ondráèek
Stahlstichtiefdruck

Originalbild:
Werbeplakat der tschechoslowakische Legion aus dem Jahr 1915

Weitere Preissig-Werke auf Briefmarken in der Galerie:
Modráèek * Join our free colors!

Mehr über den Künstler durch Klicken auf das Namenslogo

geboren am 31. Juli 1873 in Svìtec u Bíliny
gestorben am 11. Juni 1944 im Konzentrationslager Dachau


In der Zeit vor dem 1. Weltkrieg lebte Vojtìch Preissig in den USA. Zur gleichen Zeit wurde von den USA aus durch den späteren Präsidenten TomᚠGarrigue Masaryk die diplomatische und militärischen Bemühungen um die Unabhängigkeit eines eigenen tschechoslowakischen Staates organisiert. Auch Preissig unterstützte diese Unabhängigkeitsbemühungen und entwarf eine Reihe von Werbeplakaten zur Rekrutierung von Freiwilligen für die sogenannte Tschechoslowakische Legion, die auf der Seite der Entente im Weltkrieg kämpfte. Ein Beispiel ist das auf der Briefmarke abgebildete Plakat.

Auf dem Plakat sind im wesentlichen Flaggen mit den Wappensymbolen von vier Landesteilen der späteren Tschechoslowakei zu sehen: Böhmen mit dem doppelschwänzigen böhmischen Löwen, Mähren mit dem rot-weiß-karierten mährischen Adler, Schlesien mit dem schwarzen Adler auf gelbem Grund und die Slowakei mit dem slowakischen Doppel-Kreuz. Daneben sind zwei Ausführungen der Flagge des tschechoslowakischen Widerstands im Ausland zu sehen mit fünf waagerechte Streifen in den Farben rot-weiß-blau-weiß-rot und Sternen auf dem doppelt so starken mittleren blauen Streifen. Diese deutlich dem amerikanischen Sternenbanner nachempfundene Flagge hatte Vojtìch Preissig als mögliche spätere Nationalflagge für den slowakischen Nationalführer Milan Rastislav Štefanik entworfen. Sie wurde vom tschechoslowakischen Nationalrat im Ausland zwar anerkannt, später aber - nach der Gründung der Tschechoslowakei 1918 - dann doch nicht als Flagge des neuen Staates übernommen. Die übrigen Flaggen sind schwer zu erkennen. Es scheint, als ob im Hintergrund eine Flagge ist, auf der der sogenannte Hussitenkelch, das Symbol der ersten tschechischen Nationalbewegung - der Hussiten - aus dem Mittelalter abgebildet ist.

Auf der Briefmarke wird auch Preissigs typographisches Schaffen durch die Verwendung der sog. Preissig-Roman-Typographie gewürdigt, die er im Jahr 1914 entwickelt hatte (angeblich mit selbst geschnitzten Holz-Lettern).


Mehr über die Geschichte der Plakatentwürfe von Vojtìch Preissig in der Zeit des ersten Weltkriegs mit einer umfassenden Sammlung von Abbildung dieser Plakate auf Postkarten ist auf einer hoch interessanten Seite von Petr Gebauer aus Brünn zu finden
Military postcards by Vojtìch Preissig