Die Briefmarkengalerie tschechischer und slowakischer Graphik-Kunst

Briefmarke * Stich

Prag

STARÉ MÌSTO
(Staré mìsto pražské od severozápadu)

(Prager Altstadt von Nordwesten)

gestochen von Miloš Ondráèek
nach einem Original von Vinzenz Morstadt
Tuschezeichnung, koloriert mit Aquarellfarben, 36x51 cm
aus dem Jahr 1828
Archiv der Hauptstadt Prag

Briefmarkenausgabe der Tschechoslowakei
Ausgabetag: 27. November 1975, MiNr. 2298

VINZENZ MORSTADT

geboren am 17. März 1802 in Köln
gestorben 1875 in Prag


Eigentlich war Vinzenz Morstadt Jurist und Rat am Prager Landgericht. Als Autodidakt zeichnete und malte er aber auch nebenher und dabei entstanden einige wunderschöne Bilder von Prag, das ein Hauptthema seiner Bilder war. Seine ersten Pragansichten entstanden bereits im Jahr 1819 für einen Stadtführer. In den 30er und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gehörte er dann zu den fleißigsten Zeichnern Prager Stadtansichten. Seine Bilder zeichnen sich durch äußerste Genauigkeit in den architektonischen Details aus und dienten später häufig als Vorlagen für die Stecherausbildung in den tschechischen Hochschulen. Meist kolorierte Morstadt gefühlvoll seine eigenen Zeichnungen. Wenn er beruflich in anderen Städten zu tun hatte, nutzte er auch dort die Zeit, Ansichten dieser Orte in Zeichnungen festzuhalten.

Die auf der Briefmarke abgebildeten Ansicht von Prag gibt nicht nur alle Details der Gebäude, sondern auch das Leben an und auf der Moldau mit größtmöglicher Präzision wieder (s. Ausschnitte aus der Linienzeichnung auf der folgenden Seite). Bereits ein Jahr nach dem Entstehen des Bildes wurde es von der Buchhandlung A. Borrosch in Prag zusammen mit Radierungen anderer Künstler in einer Sammlung für die Ausbildung von Stechern aufgenommen. Ein weiteres Mal als Vorlage erschien es 1836 in dem kleinen Album "Malerische Darstellung von Prag" im Verlag Borrosch und André.